Seit dem 1. Dezember 2005 ist die Rettung Oberengadin (REO), gemäss Krankenpflegegesetz Art. 36 und dem Rettungskonzept des Kantons Graubünden aus dem Jahre 1999, mit der Durchführung des bodengebundenen Rettungsdienstes im Oberengadin beauftragt.

Die REO ist eine einfache Gesellschaft, welche dem Kreis Oberengadin unterstellt ist. An der Spitze steht eine paritätische Rettungskommission, bestehend aus zwei Vertretern der Klinik Gut und des Spitals Samedan, sowie aus zwei neutralen Vorsitzenden. Die Geschäftsleitung setzt sich aus dem ärztlichen Leiter und dem Betriebsleiter zusammen.

Das Einsatzgebiet umfasst 14 Gemeinden und weist, je nach Saison, eine Bevölkerungsanzahl von 10’000 bis 100’000 Personen auf.

Folgende Aufgaben werden von der REO übernommen:

  • Durchführung von Rettungseinsätzen (Primäreinsätze).
    Diese finden meistens innerhalb des Einsatzgebietes statt und umfassen das gesamte Spektrum der Rettungsmedizin. Da unser Einsatzgebiet viele sportliche Möglichkeiten bietet, rückt die REO zu etwa 80% traumatologischen Einsätzen aus.
  • Durchführung von Verlegungsfahrten (Sekundäreinsätze).
    Neben den Verlegungen innerhalb des Tals, verlegt die REO Patienten in Zentrums- und Heimspitäler in der ganzen Schweiz. Dazu kommen ebenfalls Transporte in verschiedene Teile Europas.
  • Sicherung von Veranstaltungen.
    Dazu gehören beispielsweise Pferderennen und Poloturniere, Skirennen, der Engadin Skimarathon, Bob- und Skeletonrennen und viele mehr.

Seeregion Oberengadin Spitalregionen

qivr soe gut rega src_logo gesundheitsportal